~*Star Stable*~

~*Star Stable Forum*~
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Archäologie - Ausgrabungsstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Daniela Moonbridge
Admin
Admin
avatar


BeitragThema: Archäologie - Ausgrabungsstellen   So 12 Feb 2017 - 0:49

Jetzt habt ihr also von Frank erfahren, wie man Dinge ausgräbt. Ihr habt die "Alte Betty", seine Lieblingshacke geerbt ... und nun?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Fundstellen.
"Archäologischer Fundplatz" - hier habt ihr die Chance, Teile für eure Dinosaurierskelette zu finden ... oder doch nur Müll.
"Besonders interessanter Fundplatz" - da könnt ihr mit etwas Glück Items finden, die ihr bei Harley in Nics Basecamp eintauschen könnt.

Die Stellen, an denen ihr ausgraben könnt, sehen so aus:
Aktive Stellen funkeln und haben kleine Auswüchse, inaktive erscheinen lediglich als Steine. Habt ihr eine Stelle abgeerntet, dauert es eine ganze Weile, bis sie wieder aktiv wird. (Ausnahmen bestätigen die Regel, manche Stellen kann man zweimal hintereinander bearbeiten.)

Nachtreiter sind hier extrem im Vorteil, da man das Funkeln am besten in der Dunkelheit sieht.

Achtung: Pro Skelett-Set wird das Finden der einzelnen Knochen schwerer. Bekommt man noch relativ viele grüne und verhältnismäißg wenig Müll, sinkt die Erfolgschance bei blau, gelb und rot drastisch. Dazu kommt, dass man jeweils mehr Knochen braucht, um ein Set zu vervollständigen. Das Ganze kann also durchaus eine Zeit dauern!


Liste der Fundorte
Da es sinnlos wäre, hier Bilder der einzelnen Stellen zu posten (sie sehen alle ähnlich aus), lasst es uns mit jeweils einer kleinen Wegbeschreibung versuchen.

Grünes Skelett (Kleines Skelett)
Wer den Aufzug nimmt, hat bereits die ersten beiden Stellen verpasst. Nummer eins befindet sich auf dem Weg, vor der zweiten Kurve. Nummer zwei ist an der Biegung, die ins Tal führt.

Nummer drei ist, am Ausgang des Pfades, links vom Weg, zwischen einem Baum und einem Baumstumpf an der Seite des Aufzugs. Nummer vier befindet sich - rechts von euch - hinter einem Baumstumpf neben dem Häuschen für den Aufzugsmotor.

Nun sind wir angekommen im Tal und reiten auf den Weg, der zu Nics Lager führt. Gleich am Anfang steht ein großer Baum auf der linken Seite, ein Stück dahinter befindet sich Stelle Nummer fünf. Bleibt man auf dieser Seite des Weges und reitet bis zur Felsbarriere, findet man nahe beieinander Stellen sechs und sieben, ganz links bei einem Felsen und unter einem Baum. An Stelle acht kommt man vorbei, wenn man auf den Weg zurückkehrt, sie ist in der Nähe des Zauns.

Auf der anderen Seite des Weges, genau da, wo ihr herausgekommen seid, ragen große Eischollen in die Höhe. Dort ist Stelle Nummer neun. Reitet links an den Eisschollen vorbei, dann seid ihr bei Stelle zehn, direkt an der großen Eissäule.

Zurück zum Weg. Reitet durch die Felsbarriere. Rechts davon, hinter dem Zaun, ist Fundstelle Nummer elf. Reitet ihr weiter nach Osten, in das kleine Waldstück, findet ihr Nummer zwölf hinter einem Baum. Nummer dreizehn und vierzehn liegen am Seeufer: Wendet euch im Waldstück dem See (dem Eispfeiler) zu, reitet aufs Eis und dreht euch nach rechts. Bewegt euch um die großen Steine, genau dahinter ist eine Fundstelle.

Nun wendet ihr euer Pferd und reitet zurück. Vorbei an den/über die beiden Eisschollen kommt ihr auf eine weitere Formation aus runden Felsen zu. Hinter ihnen, im Durchgang, ist Stelle vierzehn.

Stein fünfzehn ist hinter dem kleinen Schneehügel, der am Ufer liegt. Reitet ihr um den Riss im Eis herum (wo ihr Igor aus dem Wasser gefischt habt), findet ihr links an den Felsen Nummer sechzehn. Haltet euch links und reitet über Schneeberg und die Eisschollen, dann findet ihr auf der linken Seite Ausgrabungsstelle siebzehn und, etwas weiter im Nordosten (Ihr seht von eurem Standpunkt aus einen umgefallenen Baum) Nummer achtzehn.

Zurück am Hauptweg. Ihr müsstet beim einzelnen Baum mit der Fackel sein. Ungefähr dahinter, an der Felsbarriere, ist Stelle Nummer neunzehn. Nummer zwanzig findet ihr, wenn ihr an den Felsen entlang in Richtung Nics Lager reitet, auf dem Hügel (wo der Stern war und wo ihr zuerst nach Wasser gegraben habt).

Dreht euch nach rechts, reitet den Abhang hinunter zum Weg und ihr steht direkt vor Stelle einundzwanzig, die an der Straße liegt.

Blaues Skelett (Ungewöhnliches Skelett)
Die Ausgrabungsstellen für blaue Knochen sind ein einziges Durcheinander, wenn man versucht, eine Liste zu erstellen. Lasst es uns trotzdem versuchen. Fangen wir an bei der Brücke, die aus der Richtung Kallterlager zur Insel der Eisspitze führt. Habt ihr die hinter euch gelassen und die erste Steigung bezwungen, ist zu eurer Rechten eine Ausgrabungsstelle. Reitet weiter und haltet euch rechts (auf der Eisspitze), dann kommt ihr unter einem Überhang vorbei. Hinter der nächsten Kurve liegt im Tal das Dinosaurierskelett vor euch … und auf der rechten Seite am Felsen ein weiterer Stein.

Dreht um und reitet zurück, bis ihr zum Weg mit den Zäunen kommt. Den nehmt ihr.

Auf dem Weg selbst müsst ihr ein kleines Stück zurücklegen, bis ihr wieder Steine findet. Reitet an der Eissäule vorbei, bis zu einem Baumstamm, der quer über dem Weg liegt. Dort versteckt sich der nächste Fundort.

Bleibt auf dem Weg, lasst den Eingang zum Tal der gefrorenen Nebel hinter euch und reitet in Richtung Ascheweg. Ihr passiert einen weiteren Überhang aus Eis und findet, in einer Kurve, unter einem umgeknickten Baum, eine Fundstelle.

Bleibt auf dem Weg, bis ihr unter der kaputten Brücke seid, die ins Land der Asche führt (gleich hinter dem letzten Überhang). Genau da lenkt euer Pferd nach links, unter die Brücke. Da verbirgt sich der vermutlich am häufigsten übersehene Stein. Zurück auf dem Weg reitet weiter bergaufwärts. In der nächsten Kurve vor der Brücke ist eine Ausgrabungsstelle und eine letzte befindet sich hinter der Brücke auf der rechten Seite.

Macht euch auf den Weg zurück, lasst wieder das Nebeltal hinter euch zur Kurve. Geradeaus/leicht links seht ihr eine der Eishöhlen hinter dem Gestrüpp am Wegrand. An dieser Stelle teilen wir die Beschreibung in Teil 1 und Teil 2.

Teil 1:

Folgt dem Weg nach rechts bis zum umgeknickten Baum, wo ihr euch nach links wendet. Reitet durch die Lücke im Zaun, links vor euch befindet sich ein schneebedeckter Felsen. Hinter diesem, den Berg hinunter, ist ein weiterer Stein. Weiter den Berg hinab durch den Wald (haltet euch rechts der Felsen) findet ihr noch einen Ausgrabungsort am Waldausgang, ein Stück westlich vom abgestürzten Hubschrauber.

Teil 2:

Reitet durch das Gestrüpp und den Abhang hinunter, in Richtung des Eisblocks, der aussieht wie ein Haus. Da, wo der Fels und das Eis sich treffen, ist eine Ausgrabungsstelle.

Nun dreht euch nach rechts, wo auf dem See eine kleine „Insel“ aus Felsen und Bäumen zu sehen ist. An ihrem Fuß, zwischen den Steinen, ist ein Fundort.

Hört ihr das Zischen? Das sind die Geysire – dahin müsst ihr als nächstes. Reitet nach links in das Geysirfeld. Hier gibt es gleich drei Steine zu finden

Und einen Stein findet ihr, wenn ihr von den Geysiren aus in Richtung Nics Lager reitet, links hinter dem nächsten großen Felsen.
Weitere Fundstellen:

Vom Starttor des Rennens auf dem See aus reitet geradeaus zu der kleinen „Insel“ aus Felsen und Bäumen. Hinter ihr ist ein Stein.
Unter der „Hand“ des Dinosauriers durch (wie im Rennen), seht ihr vor euch eine Felswand. An ihrem Fuß liegt eine Ausgrabungsstelle.
Gegenüber dem Eingang nach Isendell am Felsen.
Nordöstlich des Hubschraubers, in dem kleinen Tal. Rechts am Eingang und links an der Felswand der Eisspitze.
Gelbes Skelett (Mystisches Skelett)
Die gelben Knochen sind ein „Tanz um den Dino“, aber trotz allem recht einfach zu finden. Wenn ihr aus Nics Lager den Weg herunterreitet, der zum Rennen auf dem See führt, haltet euch links an der Wand. Bald schon tauchen vor euch drei runde Felsen auf, am Fuß des rechten ist die erste Fundstelle.

Dreht ihr euch nach rechts, seht ihr eine mit Nadelbäumen bewachsene Insel. Vor dieser liegt eine dicke Eisscholle, auf der einer der Steine sitzt. (Achtung: Ihr müsst nicht umständlich auf die Scholle kraxeln. Stellt euch einfach an ihren Rand, so nah wie möglich an den aktiven Stein, das reicht.)

Reitet nun weiter nach Nordosten, zwischen den nächsten runden Felsen und dem Eispfeiler hindurch. Links von euch, hinter den Felsen, ist die nächste Stelle.

Jetzt tauchen vor euch die Schwanzknochen des Dinoskeletts auf. Überquert die Spalte im Eis und reitet auf den Schneehügel, der den größten Schwanzknochen trägt. Dort oben ist eine weitere Fundstelle.

Wendet euch nach rechts und reitet am Körper des Dinos entlang. Vor seinem Maul ragen, auf einer kleinen Insel, einige Steine und Baumstämme in die Höhe. Rechts davon ist ein weiterer Fundort.

Umrundet den Felsen, der die Insel bildet. Wenn ihr wieder auf den Dinosaurierkopf schauen könnt, steht ihr am nächsten Stein. Rechts davon, hinter einer kleinen Felsnase am Hang, ist noch einer.

Zurück zum Dino. Reitet an seinem Kopf vorbei und anschließend unter der Hand durch. Hinter dem Schneehügel, der die Hand stützt, befindet sich ein Fundort.

Nun wendet ihr euch in Richtung Ufer (ungefähr Norden). Zwischen einem Nadelbaum und einem kahlen Laubbaum ist ein Aufgang zum Weg, der um den See führt … und der nächste Stein.

Reitet auf den Weg und dreht euch nach links. Ein Stück den Weg entlang, wo der Aufgang zum Kallterlager ist, wartet noch eine Fundstelle auf euch.

Passiert die Abzweigung und reitet weiter bis zur nächsten Laterne. Da dreht ihr euch nach links und reitet nach unten in die kleine Senke, in der ihr für Nanook Eisdisteln sammeln musstet. Zwischen den Stämmen der beiden Nadelbäume hindurch kommt ihr genau auf den ersten Stein zu. Der zweite in der Senke ist ein Stück weiter, am rechten von zwei Steinen, zwischen denen ihr durchreitet, wenn ihr zurück zum Weg wollt.

Reitet die Böschung hoch und -über- den Weg, rechts vom Baum, der auf der gegenüberliegenden Seite steht. Dreht euch nach rechts und folgt dem Abhang, bis ihr zum quer liegenden Baumstamm kommt. Dahinter ist einer der Steine.

Jetzt geht es ein Stück zurück auf dem Hang. Wo rechts de Bäume stehen, bewegt euch zwischen ihnen hindurch und haltet euch rechts, so dass ihr wieder bergauf reitet. Erreicht ihr auf diesem Hang die zweite Baumgruppe, befindet sich ein Stein rechts von euch am Abgrund.

Weiter den Berg hinauf, um die Kurve. Am Ende der Steigung ist eine Fundstelle rechts von euch.

Einen weiteren findet ihr, wenn ihr nach links auf die Eisscholle reitet, an deren Ende, auf der rechten Seite zwischen der Scholle und dem Gelände.

Der letzte Stein ist ein bisschen versteckt. Reitet zurück von der Scholle und dreht euch nach links. Folgt ihr nun dem Weg nach Südwesten (Auf der Karte: Pfeilspitze nach unten links), kommt ihr an eine Stelle, wo zwei große Eisplatten aneinander grenzen. Genau da, auf der rechten Seite in der Nähe der Felswand, ist der Stein.

Rotes Skelett (Spektakuläres Skelett)
Teile des ROTEN Skeletts finden sich ausschließlich im Tal der gefrorenen Nebel.

Reitet ihr am Ende des Weges ins Nebeltal (unter der Brücke, ihr seht vor euch links einen Felsen und rechts einen Baum) rechts am Baum vorbei und zwischen den Felsen durch, gelangt ihr direkt zum ersten Fund-Stein. (X: 367 Y: 80)

Wendet euch nun ein kleines Stück nach links, vor euch taucht eine weitere Felsformation auf. Hinter ihr ist Fundstelle Nummer zwei.

Rechts davon ragt einer der Eispfeiler in die Höhe. Zwischen ihm und der Felswand, die das Tal begrenzt, ist eine weitere Stelle.

Die nächste(n) findet ihr, wenn ihr euch nah an genau dieser Felswand haltet und weiter reitet. Nach kurzer Zeit kommt ihr zu einem Weg, der nach oben in die Wand führt. Reitet ihn hoch, bis zu einem kleinen Plateau, auf dessen linker Seite (am Abgrund) der nächste Stein ist.

Nun dreht euch dahin um, woher ihr kamt und reitet rechts am Abgrund entlang den überwachsenen Pfad zurück ins Tal. (Vorsicht, unebener Weg) Seid ihr unten, seht ihr zur Rechten einen eingefrorenen Baum. Lasst ihn, wo er ist und reitet links am Felsen weiter. Nach ein paar Metern stoßt ihr in einer kleinen Senke auf den nächsten Fundort.

Reitet als nächstes zum Baum. Auf dessen linker Seite seht ihr einen Durchgang zwischen zwei großen Büschen. Reitet geradewegs dort hindurch, nach einem kleinen Stück Wegs kommt ihr zu einer weiteren Fundstelle.

Jetzt wird’s ein bisschen schwierig. Schaut auf eure Minikarte und richtet euch nach Osten aus (die Pfeilspitze nach rechts). Reitet los bis ihr in der Nähe der Begrenzung einen der Steine seht, auf denen ihr die Karte für Nic abgelegt habt. Ein paar Schritte links davon ist eine Fundstelle.

In eurer Nähe ist nun der kahle Wald. Orientiert euch an dem nach links gefallenen Baum auf der rechten Seite. Links von der Baumspitze ist ein Stumpf, daneben zwei Bäume dicht nebeneinander. Dort befindet sich ein weiterer Fundort.

Nun geht es nach Nordosten (Pfeilspitze nach links oben), den Berg hinauf durch den Wald. Ein weiterer, nach links gefallener Baum ist euer Ziel, hinter ihm ist die nächste Ausgrabungsstelle.

Reitet weiter nach Nordosten, zur Talgrenze (Anhaltspunkt ist wieder ein nach links gefallener Baum), wo gleich zwei Steine auf euch warten. Einer rechts oben an der Felswand, ein anderer links am Weg, der zurück nach unten führt.

Nehmt diesen Weg und haltet euch links von den „Eiskrallen“. Gleich nachdem ihr die ersten passiert habt, führt ein kleiner Weg (vor der Eissäule nach rechts abbiegen) in diese seltsame Formation – und genau auf einen weiteren Fundort.

Links um, zwischen den Krallen hindurch und genau nach Westen (auf der Karte nach links), reitet ihr zwischen zwei weiteren Eissäulen durch. Ihr habt nun die Eiskrallen hinter euch gelassen und steht vor der nächsten Fundstelle.

Durchatmen, denn nun wird es kompliziert.

Haltet euch an der Felswand und reitet in den Nadelwald, nach einem kleinen Stück bergab seht ihr auf der rechten Seite ein kleines Plateau mit einem weiteren Fundort.

Reitet nun hinunter ins Tal, bis ihr auf eine Felsformation stoßt. Nach links (Osten auf der Karte, Pfeilspitze nach rechts) gelangt ihr zu einer weiteren Eissäule und einem kleinen Weg, der zwischen ihr und einigen Felsbrocken entlang führt. Hier könnt ihr an drei Stellen ausgraben: Nummer eins befindet sich links zwischen den Felsen, noch ehe ihr zur Eissäule kommt. Nummer zwei ist ebenfalls auf der linken Seite, wo der Stamm des umgefallenen Baumes auf den Weg ragt. Nummer drei ist etwas weiter vorn rechts an zwei einzeln liegenden Felsbrocken.

Wendet euer Pferd nach Nordwesten (auf der Karte: Dreht die Pfeilspitze so, dass sie auf die linke obere Ecke des dunkelgrauen Gebietes zeigt) und reitet zurück in den Wald, wo ihr zwei Felsformationen seht.

Uns interessiert die linke. Wenn ihr um sie herum reitet, findet ihr eine weitere Stelle zwischen den Steinen und einem Baum. Von dort aus weiter nach Nordwesten kommt ihr auf ein Plateau mit einer weiteren Fundstelle unter einem Baum.

Dreht ihr euch jetzt so um, dass der Abgrund rechts von euch liegt, könnt ihr ein paar Meter weiter zwischen den Felsen nach unten reiten (ihr seht die Brücke rechts von euch). Links ist noch eine Fundstelle zwischen den Steinen.

Die letzte Ausgrabungsstelle erreicht ihr direkt, wenn ihr über die Brücke reitet. Dreht euch dann um und ihr stellt fest, dass ihr nur nach Süden (Pfeilspitze nach unten) von dem Plateau springen müsst und ihr seid wieder am Anfang der Runde.


quelle: http://de.jorvikpedia.wikia.com/wiki/Archäologie_-_Ausgrabungsstellen

_________________
Nach oben Nach unten
 
Archäologie - Ausgrabungsstellen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
~*Star Stable*~ :: Jorvik :: Orte :: Archäologie - Ausgrabungsstellen-
Gehe zu: